Deutschland, deine Griechen!

Apostolos Malamoussis
Apostolos Malamoussis

Apostolos Malamoussis hautnah

Ein Kurzfilm anlässlich eines runden Geburtstages…

Griechenland, 1947: Während Europa sich von den Katastrophen des 2en Weltkrieges erholt, durchlebt Griechenland einen heftigen Bürgerkrieg, der die immense Zerstörung der NS-Besatzung, noch vervollständigte. 

Unter diesen Umständen und in sehr armen Verhältnissen wächst im wunderschönen Dorf Moúressi bei Volos, Georgios Malamoussis auf. 
Ein Junge mit großen hellblauen Augen, die – frei nach Ritsos– das Licht der ganzen Welt aufsaugen wollte. 

So rückt Georgios schon sehr früh ins Rampenlicht: Als Schüler trägt er Gedichte vor, als junger Mann partizipiert er 1969 am Film „Der Flüchtling“. 
3 Jahre später… 1972: Ein Schicksalsjahr! 

Der ambitionierte Theologiestudent absolviert sein Studium, wird zum Priester geweiht, kriegt den Namen seines geistigen Vaters Apostolos Dimélis und heiratet Athanassia. 

Mit seiner großen Liebe begibt sich nun der Nachkomme des Argonauten Iason auf eine abenteuerliche Reise: Bonn, Hannover, Reutlingen, Eitorf, Ludwigshafen, Mannheim, Heidelberg… bis er 1982 endlich an seinem Hafen, ankommt: München

Hier schreibt Apostolos Malamoussis − der am 25.Juni 2017 seinen 70en Geburtstag feierte − seit 35 Jahren Geschichte und sorgt dafür, dass er überall bekannt ist, angefangen von seiner Pfarrgemeinde bis hin zum Bundeskanzleramt. 

Das ist − in kurzer Zusammenfassung − das Leben von Vater Apostolos.

Ein Leben voller Höhen und Tiefen. Ein Leben, das unvorstellbar wäre, ohne seine schöne, matriarchalische Familie, seine 5 Karyatiden Athanassia, Anastasia, Olga, Zoi, Theodora und seine 9 Enkelkinder…


Buch, Regie & Stimme: Victoria Mali

Kamera, Musik & Schnitt: Antonios Efthymiou 

Produktion & Moderation: Johanna Panagiotou Mamali

More info: http://www.jopa-arts.com