Die Abtretung des Flughafen „Daskalogiannis“ an das deutsche Staatsunternehmen „Fraport“

Diese Abtretung stellt keine klassische Privatisierung dar. Es handelt sich vielmehr um das Übertragen des griechischen Staatsvermögens an den deutschen Staat.

Was Sie genauer über die Zwangsabtretung des Flughafens “Daskalogiannis” an “Fraport” wissen sollten…

  • Diese Forderungsabtretung sowie der anderen 13 regionalen Flughäfen des Landes ist das Ergebnis einer sozusagen Erpressung Griechenlands durch die Kreditgeber.
  • Das deutsche Unternehmen „Fraport“ wird keinerlei Investitionen im Flughafen tätigen. Die Erweiterung sowie das gesamte Investitionsprogramm sind mit öffentlichen und EU-Geldern längst abgeschlossen.
  • Im Gegenteil: „Fraport“ ist auf der Suche nach einer Finanzierung durch griechische Banken, die wiederum mit Geldern des griechischen Volks und aus dem Konjunkturprogramm des Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bereits rekapitalisiert wurden.
  • Auf jeden Fall handelt es sich hier um das Ausplündern von Ressourcen, die im privaten oder öffentlichen Sektor investiert werden könnten.

Genauer könnten sie hierfür sinnvoller verwendet werden:

 a) Stärkung der kleinen und mittelständischen Unternehmen, b) Senkung der Arbeitslosigkeit, c) Stärkung der Verkehrsinfrastruktur und d) Verbesserung des Gesundheits- und Bildungssystems.

  • Diese Abtretung stellt einen politischen Akt dar, der dem öffentlichen Interesse schadet, da die Eingangstore samt Tourismus – das Flaggschiff der griechischen Wirtschaft – dem deutschen Kapital überreicht wird.
  • Nicht zu unterschätzen ist die Tatsache, dass ein Großteil des touristischen Verkehrs nach Griechenland bereits durch den deutschen Reiseveranstalter „TUI“ gesteuert wird. Des Weiteren ist der „nationale“ private Flughafen nur ein Bezirksarm der deutschen Firma „Lufthansa“, ein Teilhaber von „Fraport“ sowie des „Fraport-Copelouzos-Consortiums“, an das in den nächsten 50 Jahren insgesamt 14 griechische regionale Flughäfen abgetreten werden.
  • Ein Großteil des Hotelsektors wird ebenfalls durch deutsche Unternehmen gesteuert. Eine zusätzliche Belastung käme wegen Bankschulden, die sich momentan auf 7,5 Milliarden Euro belaufen, auf den o.g. Sektor zu. Der überwiegende Teil dieser Schulden geht an fremde Fonds, da der Branche bereits ein Minus von 5,5 Milliarden Euro droht.
  • Für die Bürger von Westkreta erhöhen sich Flughafen- und Ticketgebühren. Laut internen Mitarbeiterinformationen erhöhen sich langfristig auch die Flughafensteuern von 12 auf 26,5 Euro pro Strecke. Dies würde die lokale Wirtschaft ruinieren, die von hundertausenden Low-Budget-Touristen abhängig ist. Rapide werden sich außerdem die Arbeitsverhältnisse der Arbeitnehmer im Flughafen verschlechtern; dies lassen zumindest öffentlich gewordene Arbeitsverträge vermuten.
  • Der Vertrag des deutschen Staatsunternehmens „Fraport“, den die griechische Regierung unterschrieb, weist einen kolonialistischen Charakter auf. Denn er ist ein Kompromiss der Kapitulation und der wirtschaftlichen Okkupation des Landes.

Genauer:

Zum ersten Mal in der Geschichte der örtlichen Ökonomie wird ein Unternehmen dermaßen privilegiert und erhält – ohne einen einzigen Euro investiert zu haben – Mehrwertsteuerbefreiung, Gemeindesteuerbefreiung und Befreiung von der sogenannten „Einheitlichen Immobilienbesitz-Steuer“ (ΕΝΦΙΑ).

  • Last but not least: Bezug nehmend auf das geplante Errichten von großen Einkaufszentren rund um den Flughafen, sollten man nicht zuletzt unterschätzen, welche verheerenden Auswirkungen diese expansive Politik auf die lokale Wirtschaft und die Existenz der kleinen örtlichen Familienunternehmen haben könnte.

Am 20 02 2017 planen die Aktivisten aus Chania eine Konferenz, auf der herausragende Persönlichkeiten Stellung nehmen. Eingeladen war auch das Mitglied des Europäischen Parlaments Fabio Valeriano Lanfranco De Masi (Die Linke). Herr De Masi ist einer der wenigen Politiker, der öfters aus das heikle Thema Bezug nahmen.

Obwohl er an dem Tag in Brüssel beruflich unterwegs ist, sprach er seine Solidarität für die Aktivisten (Ανοικτή πρωτοβουλία ενάντια στην εκχώρηση του αεροδρομίου “Δασκαλογιάννης”), die sich weiterhin gegen das Betreiben der 14 Flughäfen durch Fraport wehren, auf folgendem Video aus:

Fragmente aus der Bekanntmachung vom 17.01.2017 der Offenen Bürgerinitiative gegen die Abtretung des Flughafen Daskalogiannis auf Chania

Übersetzt ins Deutsche von Johanna Panagiotou Mamali

Foto: chaniapost.eu


This post was sponsored by:

ellinikos_kinimatografos_banner

genima_banner_848x90

Leave a Reply